Sie möchten einen Song covern, leicht verändern, aufnehmen und veröffentlichen? Ist das erlaubt? Was muss hierbei beachten werden?

Die zentrale Frage dabei ist, ob es sich bei "Ihrem" Werk um eine

A) vollständige Übereinstimmung mit dem Original oder

B) eigene schöpferische Leistung, also eine Bearbeitung nach § 3 UrhG handelt.

Wenn es sich bei "Ihrem" Song um eine A) vollständige Übereinstimmung handelt, müssen Sie recherchieren, ob das Original veröffentlicht und bei der GEMA registriert wurde.
Ist dies der Fall, benötigen Sie kein Einverständnis des Urhebers des Originals. Dies übernimmt dann die GEMA für den registrierten Urheber des Originals (dies hat der Bundesgerichtshof abschließend geklärt: BGH, I ZR 170/95). Sie müssen Ihren Coversong nur bei der GEMA anmelden. Diese leitet dann den Anspruch auf Vergütung durch die Umsätze der Coverversion an den Urheber des Originals weiter.

Wenn es sich bei "Ihrem" Song jedoch um eine B) Bearbeitung handelt, dann muss der Musikverlag des Urhebers bzw. der Urheber des Originals selbst ihre Bearbeitung genehmigen. Soweit einer Bearbeitung ein eigenständiger schöpferischer Anteil beigemessen wird, muss diese vom Urheber des Originals genehmigt werden.

Die Abgrenzung ob eine vollständig übernommenen Coverversion oder ein eigenes Werk mir einer eigenständigen geistigen Schöpfung vorliegt, ist oft schwierig. Ein Anhaltspunkt ist, dass eine persönliche geistige Schöpfung angenommen wird, wenn die Persönlichkeit des Schöpfers zum Ausdruck kommen. Über eine klare Definition wird jedoch bereits jahrzehntelang gestritten. Daher ist eine klare Einordnung nur schwer möglich.

Unsere Empfehlung ist, dass Sie sich in jedem Fall an den Urheber des Originals wenden und von Ihrem Vorhaben berichten. Zeigt sich dieser nicht mit einer neuen Bearbeitung seines Songs durch Sie einverstanden, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als das Original vollständig zu übernehmen und im Wesentlichen nicht zu verändern. Dagegen kann der Urheber des Originals nämlich nichts einweden (jedoch verdient er dann mit).